Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' – unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

Mal so, mal so

Es geht uns nicht schlecht. Das mal vorneweg. Aber halt auch nicht richtig gut. Das mal so hintendrein. So.

Ich hab einen lustigen Kaugummi-Gebärmutterhals. Mal liegt er bei 2,5 cm und 5 Tage später bei 1,3 cm. 5 Tage später wieder bei 1,9 cm und dann ein paar Tage später bei 1,5 cm. Tendenziell wird er eher kürzer, aber das darf er auch ganz gemütlich. Solange er noch nicht unter 1 cm kurz ist, kann ich (heute bei 29+6) gut damit leben. Ich liege halt immer noch. Und das ist auch tatsächlich das Einzige was hilft. Gut, ich weiß nicht, inwieweit Magnesium und Bryophyllum dazu beitragen, aber ich glaube das Liegen ist die größte Hilfe und zugleich Last. 

Der Trichter ist immer noch da (logisch) und geht wohl auch nicht mehr weg. Am ärgsten finde ich aber, dass ich tatsächlich inzwischen merke, wie sich der gute GMH (wieso möchte ich hier im GNTM schreiben?😛) verkürzt, sobald ich gedanklichen Stress hab. Am Donnerstag letzte Woche hatte ich wieder Kontrolle beim Frauenarzt und mir ein Taxi bestellt. Das kam allerdings 10min ZU FRÜH!! (Wo gibt’s denn sowas?!). Hund und Kind und Handtasche und Nachbarin (bringt den Köttbullen zur Kita) waren noch nicht fertig und der Beva schon aus dem Haus. Ich musste nichts tragen oder heben, aber halt alles irgendwie organisieren. Blöderweise war die Garage zu und der Kinderwagen drin und ich samt Öffner schon im Taxi, als die liebe Nachbarin den Kinderwagen holen wollte. Aaaargh!! Also hab ich ihr gesagt, dass ein Schlüssel im Blumentopf draußen vor der Tür liegt für die andere Freundin, die dann den Hund zum Spazieren holt, der natürlich ein Dauergejaule in den höchsten Tönen angestimmt hatte. Sie, die Nachbarin, könnte den Schlüssel nehmen, aufsperren, reingehen in den Keller, die Garage von innen aufmachen, Kinderwagen holen und dann BITTE den Schlüssel wieder zurück legen. Ja? Ganz easy. 😳🙄

Nope. Sie hat das dann ganz cool gelöst und die andere Nachbarin mit Auto-Sitzerhöhung (kein Kindersitz, nur so ein Miniding, uaaah) aktiviert und mit der gemeinsam den Kleinen in die Kita gebracht. Gut. 

Ich hab in der Zwischenzeit die Hundefreundin über die Schlüssel-Blumentopf-Situation informiert und bin zum Gyn gegangen/fahren. Dort waren alle ein wenig durcheinander und mit ach und weh haben wir den großen Zuckertest hinter uns gebracht. Soweit so gut. 

Als ich heimkam, war der Hund spaziert und die Haushaltshilfe im Anmarsch. Im Nachhinein hab ich dann erfahren, dass der Hund vor lauter Aufregung um Jaulen und Sorge um mich wohl ins Vorzimmer gepieselt hat. Yeyy! (Die Freundin hats weggemacht!)
Und dann am Freitag krieg ich den Anruf mit der Info, dass mein Nüchternwert zu hoch ist. Whaaat? Ich hab vielleicht Schwangerschaftsdiabetes? Neiiin! Es reicht ja nicht, dass ich liegen muss (mittlerweile seit gut 5 Wochen!), meine Muskeln sich in Windeseile abbauen, meine Verdauung quasi nur mehr Dank Flohsamen (Ein 3-faches Hoch auf die Flohsamen! Hipphipp, Hurra! ((X3)) ☺️) ein wenig funktioniert, der Köttbulle inzwischen bei Wehwehchen zum Papa rennt (eigentlich ja gut, aber schmerzhaft für meine Seele und mein Herz), es hier im dunklen Wohnzimmer phasenweise über 26 Grad hat und mir eh immer heiß ist, meine Schimmelpilzallergie grad wieder voll durchbricht, ich mich mies fühle, weil der Beva so viel machen muss (trotz Haushaltshilfe) und ich nicht zur Firmung meiner geliebten Nichte fahren konnte. Nein! Ich brauch jetzt auch noch das nächste Schreckgespenst einer Schwangerschaft. Diabetes. Hurra! Nächste Woche darf ich 1. zur US-GMH Kontrolle ins Krankenhaus und hoffe, dass die mich nicht gleich da behalten; und 2. zu einem mir unbekannten Gynäkologen, der Vertretung macht für meinen, weil der in den Pfingstferien in Barcelona ist. Yeyy! Schließlich muss der Nüchtern-Blutzuckerspiegel nochmal geprüft werden. 

Sagte ich schon, dass Stress schlecht für meinen GMH ist? 

Aber, hej! Ich bin nicht krank. Ich bin nur schwanger. 😂😂😂 Ja, DER war gut. 

Mist, Mist, Mist…

Gestern bin ich völlig unbedarft zur Kontrolle beim Frauenarzt gegangen und schwups hatte sich der GMH auf 1,3 cm verkürzt. Und das, obwohl ich mich mehr geschont hatte als von der Ärztin am Freitag verordnet. Und eigentlich hätte ich erst morgen in einer Woche wieder zur Kontrolle gemusst. Weil aber der Termin für gestern schon stand, wollte ich ihn auch wahrnehmen. 

So ein Mist!! 

1,3 cm, Trichter UND leicht geöffneter Mumu. Ja gibt’s denn sowas? Mein Gyn hat mich allerdings noch nach Hause gelassen und nicht gleich wieder ins Krankenhaus geschickt. Hoffentlich bleibt es noch ein paar Wochen drin, unser Mäderl.

Wenn irgendwas ist, soll ich natürlich sofort ins Krankenhaus. Aber bitte: was ist „irgendwas“? Druck nach unten? Übungswehen? Blähungen? 
Määääääää! Ich finde das blöd und gemein und sowieso und überhaupt… 

Sagte ich schon: Mist!?

HIMYM

Warum nur? Warum seh ich immer wenn ich schwanger bin ((hab ICH gerade wirklich „immer wenn ich schwanger bin“ geschrieben?)) zufällig genau jene Folge von How I met your mother, in der Marshalls Vater stirbt und muss dabei heulen wie blöd? Ich hasse diese Folge, weil ich mir dann vorstelle, wie es wäre, wenn mein Vater stürbe… nein. Ich will das nicht. Da heul ich gleich wieder. 

Ich weiß, manche von euch da draußen haben bereits ein Elternteil verloren. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen würde. 

Und dann kommen diese Gedanken an jenem Tag, an dem in Manchester so viele Kinder, Jugendliche und wohl auch Mütter brutal ums Leben kamen. Schrecklich. 
Ich bin auf jeden Fall beinahe sprachlos. Und ich weiß keinen Weg, wie ich am besten aus diesem Blogpost wieder aussteigen kann… 

Wenn einer eine Reise tut…

…so wie ich, dann kann er eigentlich auch nichts erzählen. 🙈 Wohin meine Reise ging? Jahaaa! DAS wollt Ihr bestimmt wissen, gell?

Stellt euch vor, ich war tatsächlich beim DM!!! Nach 3 Wochen Hausarrest und viel liegen haben der BEVA und ich samt Caldo und Köttbulle das Auto bestiegen und sind zum DM gedüst. Hej, es gibt tatsächlich eine Welt da draußen. 😂 Bisher bestand sie ja aus Krankenhaus, eigenem Heim, Krankenhaus zur Kontrolle und Gyn zur Kontrolle. Was für eine Aufregung!? Ich war danach echt ziemlich fertig und hätte am liebsten geschlafen. Das allerdings nicht, weil der DM so aufregend war, sondern weil ich nach 3 Wochen liegen einfach keine Kondition und keine Kraft mehr hab. 
Egal es geht auswärts… ähm, aufwärts natürlich. Hurra!! 

Eure Weltenbummlerin 

9 1/2 Wochen 

Ich komme eben vom Frauenarzt. Alles gleich geblieben. Der Gebärmutterhals schwankt vorsichtig zwischen 20 und 21 mm. Das ist gut, weil er stabil ist und ich sehe, dass das Liegen insofern etwas zu bringen scheint. Auch wenn es mega schwierig ist, hier eine Haushaltshilfe zu bekommen. Gut, für ein paar Stunden kommt jetzt eine nächste Woche. Immerhin. 

Und nächsten Freitag fahre ich wieder ins Krankenhaus zur Kontrolle. Dann den Freitag drauf zum Gyn, dann ins Krankenhaus, dann zum Gyn. You get the idea. I can see a rhythm forming itself. ☺️😂😉

Heute bin ich bei 26+3. Jeder Tag zählt. 9 1/2 Wochen möchte ich mindestens noch aushalten. Ich glaub allerdings nicht, dass diese Zeit so anregend wird wie es die Assoziation mit einem bekannten Film vermuten lässt. 🙈☺️😜
Alles wird gut. 

Eure Kriksi 

Große Liebe 

Kind+Gießkanne mit Wasser+Steine und Wäscheklammern = große Liebe ❤️ 

Home, sweet home!

Ihr Lieben, nachdem sich in Punkto Gebärmutterhalslänge nichts verschlechtert (leider aber auch nicht verlängert) hat, die Abstriche völlig ohne Befund waren, ich keine erkennbaren Wehen (mehr) hatte, durfte ich mich gestern nach Hause aufmachen und mich in die Pflege meiner Familie begeben. Wie schön, dass meine Eltern gerade da sind und sich um Caldo und den Köttbullen und den Haushalt kümmern können. So kann der BEVA wenigstens einigermaßen normal arbeiten. 
Nächste Woche sind dann meine Schwiegereltern da und helfen uns und ab übernächster Woche kommt hoffentlich tatsächlich die beantragte Haushaltshilfe.  Das erfahren wir voraussichtlich heute noch, ob das so klappt. 
Dem Mäderl geht’s gut und mir jetzt auch. Im Krankenhaus rumliegen ist halt einfach wahnsinnig fad. Drum bin ich froh, dass ich gestern heim durfte. Hier sind sowohl Unterhaltung als auch (und vor allem!!) das Essen viel besser. Krankenhauskost — ein Klassiker! Nunja, ich brauche keine Antibiotika mehr und muss nur noch 3x täglich 5mmol Magnesium zu mir nehmen und 1x die Woche abwechselnd zum Gyn und ins Krankenhaus zur Kontrolle. Wenn irgendwas ist, soll (und werde ich auch!!!) ich sofort im Krankenhaus auf der Matte stehen. Ich hab nur so die leise Befürchtung, dass ich dann eventuell nicht mehr rauskomme bis zur (hoffentlich noch weit entfernten) Geburt. 
Aber daran will ich jetzt noch gar nicht denken. Jetzt erstmal daheim rumliegen und nix tun. Nächste Woche Schwiegereltern, dann zwei Wochen Haushaltshilfe und dann sind zwei Wochen Pfingstferien. Und danach sieht die Welt schon ganz anders aus. Ich hangle mich gedanklich zumindest nicht mehr von Tag zu Tag sondern von Woche zu Woche. Das tut auch gut im Hirn. Seit Dienstag bin ich in der 26. Woche. Heute also bei 25+2. Das ist super! 
Jeder Tag/Jede Woche zählt. 

Caldo hat sich gefreut wie blöd, als ich wieder heimkam und wusste erstmal gar nicht wohin mit sich selbst. Er ist nur wie gestört rumgesaust ubd hat ganz hoch gefiept und gebellt. 

Der Köttbulle ist relativ entspannt auf mich zugekommen und hat meine Beine unarmt und dann weitergespielt. 😍 Er hängt dafür jetzt dauernd an/auf mir, wenn ich in Reichweite liege. 

Und der BEVA hat sich heute Früh auch nochmal extra zu mir hergedreht im Bett und mir zugeflüstert, wie froh er ist, dass ich wieder da bin (das mal abgesehen von sonstigen bisherigen Liebesbekundungen). Auch wenn ich gar keine Hilfe daheim bin, so ist es rein von der Organisation her schon mal so viel einfacher, wenn sie nicht jeden Nachmittag nach dem Schlaferl alles einpacken und zu mir ins Krankenhaus gondeln müssen. 
Maaama is back in da house!  Yeyyy!

Tag der Arbeit 

Ich arbeite gerade ganz gezielt an meiner Geduld. Eigentlich sollte heute der Ultraschall gemacht werden, der klären soll, wie sich der Gebärmutterhals entwickelt hat. Sollte. Es ist ja nicht so, dass ich seit Freitag hier rumliege und warte. Och, nein. Gestern war der gut duftende pompöse Ober-Chefarzt-Guru da und hat mir erzählt, dass heute die Befunde der Abstriche kommen und auch der Ultraschall gemacht wird. Heute Früh war die unsympathische Assistenzärztin da und hat mir erzählt, dass heute die Befunde der Abstriche kommen und auch der Ultraschall gemacht wird. Danach war noch eine nette Schwester da und hat mir erzählt… na, ihr könnt es euch bestimmt vorstellen. Bis jetzt hat sich nichts getan. Es ist ja auch nicht so, dass ich daheim genauso gut rumliegen und nichts tun kann und das Essen und die Unterhaltung besser sind. Nein, nein. Leute! Tut was für euer Geld! Tag der Arbeit, oder? 

Oooooommmm! 

4.22h

Die Uhr zeigt 4:22h und ich liege seit zwei Stunden wach. Das Fenster in meinem Zimmer ist gekippt und seit 2 Minuten prasselt der angenehme kühle Luft bringende Regen gegen die Lamellen des elektrischen Rollos. Ich bin wach. Ich hab heiße Füße und kann nicht schlafen. 24+(nunmehr) 4. Soweit bin ich bisher in meiner Schwangerschaft gekommen und ich bete gerade (das mag ein wenig dem Dunkel der Nacht geschuldet sein, das alles schlimmer erscheinen lässt als es eigentlich ist), dass sie noch weiter geht. 

Ja. Die Kriksi hat keine schönen Nachrichten heute. Ich liege seit gestern Mittag im Krankenhaus. Keine Blutungen, keine Schmerzen, dem Mäderl gehts gut (Rumpelwicht no.2 sag ich da nur), aber der Gebärmutterhals hat sich völlig unerwartet um die Hälfte reduziert und der Muttermund ist eher weich als fest. 2cm. Nicht so viel. Und weich. Wenigstens keine Wehen!!!

Wie sagte mein Gyn gestern so treffend? „Es fehlt mir ein wenig der Kern.“ Mir auch, mein Guter, mir auch. 

Ich fühle mich gerade ziemlich aus der Bahn geworfen. Und das fällt mir besonders schwer. Nicht, dass ich so ein Typ Mensch bin, der sich nur in festgefahrenen Bahnen bewegt. Das nicht. Aber es ist (ganz profan) schwer für mich, nicht einfach zum Kühlschrank gehen zu können und mir wasauchimmer schnell zu holen. Das Hauptproblem liegt allerdings momentan nicht beim Kühlschrank sondern vielmehr beim „nicht-Gehen“-dürfen. Bettruhe und nur aufstehen, wenn die Blase und sonstiges Gedärm drücken und wenn meine Haare nach ranzigem Fett und meine Achseln nach den Zutaten für französische Zwiebelsuppe stinken; sprich, wenn sich ein Duschvorgang nicht mehr vermeiden lässt. 

Aber jetzt von Anfang an.

Wir waren über Ostern im Urlaub in Italien und unser kleiner Köttbulle hat gleich zu Beginn fiesen kürbissuppenähnlichen Stuhl  bekommen. 4 Tage lang. Danach hatte er zwei neue Zähne (1x Backen-, 1x Eckzahn). Kurz darauf hatte sich der BEVA ein ähnliches Problem zugezogen – quasi wässriges Huiiii-Pfuiii! Und das in Italien, dem Land unserer kulinarischen Träume. Gemeinheit! Aber es sind ja bekanntlich aller schönen und nicht so schönen Dinge drei, gell? Nein, nicht ich. Auch nicht die dabei gewesene Schwiegermutter. Den Köttbullen hat am Abend vor unseren Heimfahrten das Dreitagefieber gepackt. Yeyyy! 2 Tage im Auto mit 40 Grad Fieber. So ein armer, grätiger, anstrengender, nervtötender (ja, ich bin gemein) Zwerg. Es war milde gesagt „unschön“.

So, total entspannt (höhö) daheim angekommen waren natürlich Berge an Wäsche zu waschen und wegzuräumen. Und gleichzeitig gab es für die liebe Kriksi auch noch viel Arbeit beruflicher Natur (alles aufgespart für „nachm Urlaub“. Großes Kino!). Und der Köttbulle beschloss obendrein noch, nix mehr selber zu können. Gehen, auf seinen Stuhl klettern, in den ersten Stock und wieder runter klettern, mit der Gabel essen, trinken, atmen, you get the idea?! Alles musste die gute Mutti machen. Vor allem Tragen, Tragen und Tragen. Und das bei einem 13,5kg-Brocken. Hurra!
Erst merkte ich hauptsächlich, dass der Bauch schwerer schien als zu diesem Zeitpunkt in der ersten Schwangerschaft. Dann spannte (meine Vermutung) die Kaiserschnittnarbe und der Druck nach unten war auch jetzt schon irgendwie da, obwohl das Rumpelmäderl doch erst 700g wiegt. Sehr eigenartig.

Gestern dann der reguläre Termin beim Frauenarzt. Bäm! Diagnose Cervixinsuffizienz. Bettruhe, Krankenhaus, daheim dann hoffentlich bald Haushaltshilfe und auf keinen Fall mehr den Köttbullen tragen. Ja, wenn es nach den Vorschriften der (war das diese Organisation?) WHO ginge, dann dürfte ich nicht mal mehr unseren Caldo mit seinen 5,6kg Kampfgewicht heben. 

Määääh! Komplett ausgebremst. Das ist bestimmt gut für mich und vor allem für das Mäderl (24+3-4-5-6? usw. ist halt doch ein bisserl sehr früh). Aber es fühlt sich nicht so toll an. Gut, dass zumindest meine Kunden mich gut kennen und wissen, dass ich schwanger bin. Sie wissen, dass ich nicht aus Spaß an der Freude ein Projekt (in dem Fall leider mehrere Projekte!!!) verzögere. In diesem Bereich kommt bei mir mehr so die Obama-Mentalität „Yes, we can!“ durch. Da bin ich sehr ehrsam und professionell. 
Zwangspause. Hmpf.

So, nun zeigt die Uhr 4:54h, der Regen hat aufgehört (leider), meine Beine sind immer noch heiß (einerseits generell durch die Schwangerschaft, andererseits vermutlich laut Google auch durch die Lungenreifungsspritze — oh Gott, mein Kind kommt eventuell viel zu früh und braucht prophylaktisch Lungenreifungsspritzen!😳 — bedingt), und ich bin immer noch hellwach. Gut, dass ich morgen liegen bleiben kann/darf/muss/soll. 🙄😉 So, Galgenhumormodus aus.
Irgendwie wird alles gut. 

Es drückt euch herzlichst die ausgebremste Kriksi 

Passwörter sind draußen ☺️